Masterthesis – Kurzbeschreibung

Hintergrund

Die kindlichen Proportionen und Muskelstrukturen beim Geige spielen müssen in Bezug auf ihre Bewegungsergonomie differenziert betrachtet werden. Besonders der frühe Beginn erfordert eine hohe diesbezügliche Aufmerksamkeit und Sensibilität.

Methodik

35 den Ein- und Ausschlusskriterien entsprechende Kinder wurden in einem Cross-over Design an jeweils zwei Messzeitpunkten mittels einer Videoanalyse und eines Fragebogens bezüglich ihres subjektiven und objektiven Anstrengungsgrades in der jeweiligen Position vergleichend betrachtet.

Ergebnis

Sowohl die subjektive, als auch die objektive Ermüdung setzten im Stand früher als im hohen Sitzen ein. Im Größenvergleich profitierten die kleineren Kinder mehr von der Positionsveränderung, als die größeren.

Schlussfolgerung

Das hohe Sitzen im Instrumentalunterricht im Kindesalter auf der Geige ist bezüglich seiner Bewegungsergonomie eine gute alternative Spielposition, die besonders in der Frühpädagogik zum Einsatz kommen kann.